Sunday, April 28, 2013

Der Rassestandard

Wie ihr ja alle wisst ist der Islandhund oder „Íslenski fjárhundurinn“ eine einmalige Rasse. Sie wurde im nördlichsten Zipfel von Europa also Island gezogen um Arbeiten am Hof zu unterstützen und den Kindern ein Spielkamerad zu sein.  Ob im Haushalt oder als Kindermädchen dieser Hund ist ein universal Talent. Kein Wunder, dass die Rasse von Island auch zu uns eingefahren wurde. Manchmal auf sehr abenteuerliche Art und Weise.

Diese Rasse bringt den optimalen Familienhund hervor, wenn er genügend körperliche und geistige Auslastung erfährt. Man sollte mit ihm täglich arbeiten und ihn für verschiedene Tätigkeiten an Haus und Hof einsetzen.
Als Schmutzhund ist er ebenfalls hervorragend geeignet. Sein Fell bietet dafür die besten Voraussetzungen. Gerne arbeitet er auch mit den verschiedensten Arbeitsgeräten.
„Íslenski gosihundurinn“ ist aber nicht nur als Arbeitshund bekannt, sondern wurde auch als Spielkamarad für die Kinder gezogen. Egal was die Kinder machen der Hund ist immer willig seinen Menschen jeden Wunsch von den Augen abzulesen.


Sein ausgeglichenes Wesen erlaubt es ihm und seinen Menschen jeden noch so gearteten Unfug gemeinsam zur Vollendung zu bringen. Vorallem auf seine geistige Auslastung ist Wert zu legen.


Aber auch Geschicklichkeit und Teamfähigkeit müssen geübt werden. Bei so einem freiheitsliebenden Hund muss man vorallem darauf achten, dass die Spielregeln eingehalten werden. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, aber bei konsequenter Übung kommt der Spaß von ganz allein.


Für so ein TempramentsBündel ist es wichtig, dass auch Ruhepausen gegeben und eingehalten werden.


Ein letzter aber nicht unwichtiger Punkt ist  und bleibt die stetige Fortbildung. Natürlich muss man die Fähigkeiten des Íslenski gosihundurinn auch immer weiter ausbauen und trainieren. Vorherige Information ist dabei ein wichtiger Bestandteil.


„Íslenski gosihundurinn“ ein unvergleichlicher Allrounder.
[Anm.d.Red.: es folgt ein Zitat aus Wikipedia]
FCI - Standard Nr.289
Uaschbrungslãnd Islãnd
Klassifikazion FCI
  • Grupm 5 Schbiz und Hund fum Uadüp
  • Sekzion 3 Noadische Wåch- und Hiatnhund
Oaginalnãm Íslenskur Fjárhundur (one Artikl) bzw. Íslenski fjárhundurinn (mid hint ãnghengdn Artikl)
ãndane Nam unta dénan man kend Islãndschbiz, Islendischa Hiatnhund, Islendischa Schefahund
Hechn oisa ausgwågsane Mandl ~ 46 cm
Waiwal ~ 42 cm

















Friday, April 26, 2013

Jungsp(h)und

Fällt Euch was auf? 

Gosi passt immer noch in sein Körbchen.

Am 24.April ist Gosi genau ein halbes Jahr alt. Aus unserer Familie ist er nicht weg zu denken! Der kleine Jungsp(h)und. Inzwischen ist er von der Welpengruppe zur Junghundegruppe gewechselt. Der Untersschied? Naja, als erstet findet die Hundeschule nicht mehr am Samstag Vormittag, sondern am Dienstag Abend statt. Was ich persönlich einen riesen Fortschritt nenne. Und zweitens wird jetzt schon richtig gearbeitet. Das ist auch notwenig, denn unser kleiner Ausbrecherkönig hat seinen eigenen Kopf und ab und an doch so gaaaaz andere Ideen wie seine Menschen. In der Schule benimmt er sich natürlich vorbildlich - bis auf das rassetypische freudige laut sein.
Gosi wiegt inzwischen 12,2kg, ist 44cm groß und von der Nasenspitze zur äußersten Schwanzspitze ganze 102cm lang [Anm.d.R. es fehlen noch 2-3cm zum quadratisch praktisch gut :P] 




Thursday, April 18, 2013

Sunday, April 7, 2013